Vortrag - Von der Rippe Adams zum entkörperten Cyborg
Das Ende „der Frau“ in der kontemporären feministischen Philosophie
12.00 Uhr Bayerischer Flüchtlingsrat

 

„Mein Körper und Geist sind gleichermaßen ein
Produkt des Wettrüstens nach dem Zweiten Weltkrieg,
des Kalten Krieges und der Frauenbewegung“
(Donna Haraway: Ein Manifest für Cyborgs)

 

Der Vortrag soll eine Einführung in den zeitgenössischen poststrukturellen Feminismus geben. Sowohl die geschichtliche Entwicklung als auch seine theoretischen Fundamente werden vorgestellt. Anhand zweier Vertreterinnen, Judith Butler und Donna Haraway, werden Wirkungen und Motive der feministischen Strömung beschrieben, die das Ende „der Frau“ verkündet hat.
Lesung - Hot Topic: Popfeminismus heute
18.00 Uhr Bayerischer Flüchtlingsrat
Seit der konservative Backlash offen in Form von neuem Gebärzwang und alten Hausmütterchen-Doktrinen zutage tritt, besinnt sich sogar der Mainstream wieder auf die Notwendigkeit des Feminismus. Dabei wird gerne übersehen, dass es abseits des gemäßigten Feuilleton-Bekenntnisses zur Geschlechtergleichheit eine Menge junger Frauen gibt, die sich den radikalen "Luxus" eines feministischen Bewusstseins leisten und dies in verschiedensten Formen leben.
In der "Hot Topic"-Anthologie porträtieren diese Frauen ihre Lebensrealitäten zwischen Abtreibung, Indie-Mutterschaft, Prekariats-Boheme, queerem Coming-of-Age, Schönheits-Terror und Exotinnendasein im Musik- und Medienbusiness. In Anlehnung an die Vielzahl anglo-amerikanischer Textsammlungen, die hierzulande immer noch ihresgleichen suchen, destilliert dieser anekdotisch angelegte Reader die gesellschaftspolitische Aussage aus dem privaten Erleben und knüpft damit dort an, wo vor beinahe 10 Jahren der bis jetzt einzigartig gebliebene Band "Lips Tits Hits Power" aufhörte. Mit Beiträgen von Christiane Rösinger, Pauline Boudry, Clara Völker, Sarah Diehl, Rosa Reitsamer und Vina Yun und mit zahlreichen Illustrationen.
Es werden anwesend sein und lesen:
Sonja Eismann (Herausgeberin)
Elke Zobl: WEIL WIR ES SATT HABEN! Grrrl Zines als Ort der Selbstbestimmung
Christiane Erharter: ICH HABE ABGETRIEBEN! Weil Biologie nicht Schicksal ist