DIY

Ort: Glocke, Blauer Raum

neben workshops, konzerten und kunst gibt es auch diesmal wieder d.i.y. (do it yourself) - stände, an denen teilnehmer*innen selbst ausprobieren können, wie man z.b. eine tasche näht oder siebdruckt. ihr könnt eure eigenen kleider und stoffe mitnehmen, es wird aber auch material von uns gestellt. an den ständen werden die folgenden netten menschen sein, die dort auch ihre unikate verkaufen:

steffi ramb / krambeutel.de:

krambeutel sind Behältnisse für alle Dinge, die täglich mit uns unterwegs sind. ein krambeutel ist genau so groß wie er gebraucht wird, sieht so aus, wie er am besten gefällt und ist genau so stabil, dass er auch mal unter einem Fahrrad oder im See landen kann. krambeutel sind immer aus neuer Lkw-Plane und meistens ziemlich bunt. krambeutel können von Kindergartenpirat*en, Bürohengsten* und Gute-Noten-Jäger*n verwendet werden, aber auch von Sportskanonen und Entspannungsmeist*ern. Wunschkrambeutel gibt es auf www.krambeutel.de.

Hinter krambeutel steckt Stefanie Ramb, die im Freizeitlabor in ihrer Wohnung vor der Nähmaschine sitzt. Mit und an der ist sie quasi aufgewachsen und hat deshalb den Takt der Nadel im blut. So ist es nicht verwunderlich, dass sie erstmal eine Schneider*lehre gemacht hat, um ihr Studium danach mit Profihandwerk finanzieren zu können. krambeutel hat sie vor gut fünf jahren erfunden, weil damals eine Tasche, in die wirklich alles hineinpasst und die dazu noch hübsch ist, sehr gefehlt hat.

Deshalb ist das Konzept von krambeutel, jed*em genau die Tasche zu liefern, die er* braucht. Dazu stehen zur Verfügung: haltbare Materialien, bunte und hübsche Schmuck-Stoffe, Schneiderwissen und große Freude am Austüfteln neuer Beutelideen.

Zeit: Samstag 14 - 20 Uhr

"The Needle and the Damage Done"

Stoffexperimente mit Steffi Müller aka rag*treasure

Baustaubschutzhandschuhe, sterile OP-Kittel, Bandagen und ein ganzes Sammelsurium an ausrangierter Kleidung:  Materialien wie diese werden bei Steffi zu Kleidercollagen verarbeitet. Ihre Unikate versteht sie als Antiuniformen, als bewegliche Bilder, die ein ganz persönliches Gegenstück zum uniformierten Einheitsbrei der Sweat-Shop-Industrie liefern. Dabei ist Steffi insbesondere die Auseinandersetzung mit den Stiefkindern der Modeinstrie wichtig, im Englischen salopp als „Sizism“, „Ageism“, „Lookism“ und „Racism“ greifbar.
An der rag*treasure Nähstation habt ihr beim Ladyfest die Gelegenheit zum „Do It Together“. Gemeinsam mit Steffi könnt ihr Tragbares dekonstruieren und neu collagieren. Die Textilien können entweder selbst mitgebracht, oder aus der "ragtreasure" Lumpen-Box gewühlt werden. Für Werkzeug [Schere, Schrauben, Fäden etc.] ist gesorgt. Ihr braucht keine Vorkenntnisse im Nähen. Und wer auch theoretisch an sozialkritischen und experimentellen Modeprojekten interessiert ist, kann in allerhand Lesestoff schmökern.

Zeit: Samstag 12 - 15 Uhr

tess jones

tess tapferes schneiderlein,schlagzeugerin gummo,maid moron,haldi mutter und darmkleid erfinderin.näht taschen aus den unterschiedlichsten Stoffen die gar nicht bunt genug sein können.erweckt kleine watte-tüll waldgeister zum leben die sich am diy-stand schon auf euch freuen. happyhappyjoyjoy!

Zeit: Freitag, 15 - 18 Uhr, Samstag 14 - 20 Uhr


momo / zeuganstallt.de

tl_files/ladyfest-2010/diy/FlyerLadyfest.png